Zukonft

Wie wirkt sich die Digitalisierung auf die Logistik aus?

Was ist Digitalisierung?
Gartner beschreibt die Digitalisierung als den Prozess der Veränderung von Geschäftsmodellen und der Schaffung neuer Umsatz- und Wertschöpfungsmöglichkeiten durch den Einsatz digitaler Technologien.
 Was bedeutet das für die Logistik? 
Die Logistikbranche hat neue Technologien schon immer nur sehr langsam angenommen. Da sich jedoch bestimmte Technologien in anderen Wirtschaftszweigen bewährt haben, hat die Logistikbranche langsam begonnen, neue Technologien zu übernehmen. Die Logistikbranche hat langsam begonnen, neue Technologien zu übernehmen, die nachweislich die Abläufe verbessern und die Effizienz steigern. Zum Beispiel Barcode-Scanner 
 Die Digitalisierung in der Logistik ist der Prozess, bei dem neue Technologien in der Logistik eingesetzt werden, um die Effizienz des Unternehmens zu verbessern.
So wird die Integration digitaler Fähigkeiten in den Bereichen Lagerung und Auftragsvorbereitung sowie Transport und andere logistische Dienstleistungen.
Mit anderen Worten. Bei der digitalen Transformation wird eine Organisation von einem analogen in einen digitalen Zustand versetzt. Sie ersetzen alte, ineffiziente Verfahren durch modernere, effektivere Verfahren, die digitale Technologien wie Cloud Computing nutzen.
Der digitale Wandel in der Logistik und in den Lieferketten kann eine Vielzahl von Aspekten beinhalten, darunter:
Verbesserung des Informations- und Materialflusses in und zwischen Unternehmen durch den Einsatz digitaler Technologie.
Einbindung digitaler Technologien zur Verbesserung des Kundenerlebnisses.
Steigerung der Effizienz der Unternehmensabläufe durch den Einsatz digitaler Technologie.
Entwicklung neuer Geschäftsmodelle und Paradigmen durch den Einsatz digitaler Technologien.
Wie wirkt sich das auf die Logistik aus? 
Der Verkehr spielt in der heutigen Gesellschaft eine wichtige Rolle und hat große Auswirkungen: Er beschäftigt etwa 10 Millionen Menschen und erwirtschaftet 5% des Bruttoinlandsprodukts (BIP) in Europa. Effiziente Lieferketten sind von grundlegender Bedeutung für die Fähigkeit europäischer Unternehmen, in der Weltwirtschaft zu konkurrieren und wettbewerbsfähig zu bleiben. Die Digitalisierung ist jedoch unzureichend, wobei der Transportsektor zu den am wenigsten digitalisierten Branchen mit dem größten Potenzial gehört (McKinsey, 2019). Darüber hinaus verlangen die ehrgeizigen Klimaziele der Europäischen Kommission, dass der Sektor seine Treibhausgasemissionen bis 2050 um 90% reduziert.
Eine bessere digitale Integration in der gesamten Wertschöpfungskette und in der Logistikbranche insgesamt ermöglicht es den Unternehmen, Verschwendung zu reduzieren, effizienter zu arbeiten und zuverlässiger zu werden. Darüber hinaus könnten kleinere Akteure dadurch besser mit etablierten Unternehmen konkurrieren und ihre Marktposition besser gegen Störungen von außen absichern. Darüber hinaus haben die Optimierung der Versand-/Lieferrouten und die bessere Auslastung der Transportmittel auch wichtige gesellschaftliche und ökologische Vorteile.
 Verbesserte Produktivität
Die Unternehmen der Logistikbranche profitieren von den neuesten digitalen Technologien. Viele Organisationen nutzen beispielsweise cloudbasierte Software von Dienstleistern, um ihre Lieferkette zu automatisieren. Um ihre Aktivitäten zu zentralisieren, müssen sie dies tun.
Logistikunternehmen werden in Zukunft die Notwendigkeit einer einzigen technologischen Plattform für die Automatisierung des Informationsflusses erkennen. Dadurch werden sie in der Lage sein, ihre Kunden mit einer gleichbleibend hohen Servicequalität zu bedienen.
 Sicherstellen, dass die Prozesse zwischen den Beteiligten und den Handelspartnern
Die meisten Schifffahrtsunternehmen nutzen inzwischen Blockchain-fähige digitale Versandlösungen. Die Handelspartner werden sich dadurch sicherer fühlen. Darüber hinaus ist dies ein großer Schritt in Richtung des Ziels der Logistikbranche, technologische Innovationen in allen Bereichen ihrer Tätigkeit zu fördern. Dank des Fortschritts in der digitalen Technologie können die Kunden nun den Weg ihrer Einkäufe von Anfang bis Ende verfolgen. Sowohl die Kunden als auch die Logistikunternehmen profitieren von der Möglichkeit, Waren zu verfolgen. Sie sparen dadurch sowohl Zeit als auch Geld.
Die Unternehmen müssen ihren Kunden nicht mehr mitteilen, wann sie mit der Lieferung ihrer Produkte rechnen können. Die Kunden können die Informationen direkt über das Internet abrufen. Bei Änderungen können auch automatisierte Nachrichten an die Kunden versandt werden. Wenn alle am Versandprozess Beteiligten Zugang zu denselben Informationen haben, wächst das Vertrauen, und Engpässe werden verringert oder beseitigt.
 Besseres Routing
Die verbesserte Streckenführung ist das Ergebnis verstärkter Investitionen in neue Technologien in der Logistikbranche. Die Unternehmen investieren in Spitzentechnologien, um Lieferverzögerungen durch verirrte Fahrer zu vermeiden.
Dank digitaler Technologien ist die Fahrt zu Ihrem Standort sehr viel effizienter geworden. Aufgrund von Baustellen, Verkehrsunfällen und unvorhergesehenen Verspätungen ist eine solche Software nützlich, wenn die Routen überlastet sind. Den Autofahrern wird vorgeschlagen, andere Routen zu wählen.
Logistikunternehmen sparen Geld durch eine effiziente Routenplanung (dank der Digitalisierung), da die Lkw die kürzesten Strecken zurücklegen und am wenigsten Benzin verbrauchen.
 BetterFleet vorbeugende Wartung
Dank digitaler Technik ist es für Logistikunternehmen heute möglich, ihre Fahrzeuge präventiv zu warten. Mit Hilfe von Ferndiagnoselösungen können Unternehmen ihren Fuhrpark im Auge behalten. Auf diese Weise sehen sie, welche Fahrzeuge gewartet werden müssen. Es hat mehrere Vorteile, Wartungsprobleme an einem Fahrzeug zu erkennen, sobald sie auftreten. So werden die Ausfallzeiten der Fahrzeuge reduziert, da mögliche Fehler behoben werden, bevor sie auftreten. Die Kosten werden gesenkt. Daher wissen die Kunden, dass sie sich darauf verlassen können, dass das Logistikunternehmen seine Versprechen einhält.
 Logistische Intelligenz
Durch die Digitalisierung der logistischen Abläufe sind die Daten gewachsen. Fortgeschrittene Datenanalytik und Business Intelligence müssen als Bereiche für zukünftige Investitionen priorisiert werden. Die Entscheidungsfindung in einem regulären Unternehmenskontext ist nicht schwierig, aber es gibt immer noch intelligente Entscheidungen, wie z. B. Marketingstrategieentscheidungen. Diese benötigen auf Cognitive Computing basierende Lösungen und KI-Unterstützung.
Dank der Fortschritte im Bereich des kognitiven Computings und der KI-gestützten digitalen Technologien kann die Logistikbranche Probleme wie die Verbesserung der Kundenerfahrung und die Senkung der Kosten angehen.

Was können wir in den nächsten 5 Jahren erwarten?

Künstliche Intelligenz
Diese Technologie wird eine wichtige Rolle bei der Umgestaltung der Branche spielen. Künstliche Intelligenz erleichtert bereits jetzt die Planung in der Lagerverwaltung durch genauere Vorhersagen und schnellere Prozesse. Der Einsatz von künstlicher Intelligenz und maschinellem Lernen wird es Logistikunternehmen ermöglichen, jedes Glied in der Lieferkette zu identifizieren.

Blockchain
Blockchain ist eine dezentrale Datenbank, die auf vielen Computern gespeichert ist, die mit dem Internet verbunden sind. Obwohl sie hauptsächlich mit Kryptowährungen in Verbindung gebracht wird, wird Blockchain in vielen Bereichen eingesetzt, auch in der Logistikbranche.Ein Beispiel dafür ist, wie die Blockchain es Unternehmen ermöglicht, die gesamte Lieferkette von der Fabrik bis zum Verbraucher zu verwalten. Jeder Behälter ist mit einer eindeutigen Kennung versehen, die Angaben zur Herkunft des Produkts enthält: Chargennummer, Verfallsdatum, Versanddatum usw. Dies ermöglicht die Verfolgung eines Produkts in jeder Phase seines Lebenszyklus und bestätigt seine Authentizität.
3D-Druck 
McKinsey geht davon aus, dass der 3D-Drucksektor bis 2025 einen Wert von $550 Mrd. haben wird. Diese Technologie steigert die Kundenerwartungen. Sie schafft neue Möglichkeiten für Unternehmen, ihre Logistikabläufe auf neuartige Weise zu optimieren, indem sie den Bedarf an physischen Langstreckentransporten von Waren verringert. Sobald sich diese Technologie durchgesetzt hat, könnten sich lokale und regionale Lieferketten für immer verändern oder sogar ganz entfallen.
Datenanalyse und Transparenz der Lieferkette in Echtzeit  
Neue Datenstandards und Start-ups helfen größeren Unternehmen dabei, ihre Daten zu bereinigen und zu digitalisieren, so dass sie diese Daten für eine vorausschauende Optimierung und fortschrittliche Analysen nutzen können. Dank dieser sehr wertvollen Daten zu Verkehrsmustern, Wetter, Straßen- und Hafenbedingungen können Maßnahmen ergriffen werden, um die Nachfrage neu zu gestalten und das Angebot nahtlos umzuleiten. Die Datenanalyse wird auch die Optimierung von Routen ermöglichen und eine genaue und vorausschauende Bewertung möglicher Verspätungen liefern.
RFID und IoT
RFID- und IoT-Technologie werden in der Logistik immer wertvoller. Von der Rationalisierung der Frachtvorgänge bis hin zur Fahrzeugverfolgung werden die Kosten von Ineffizienzen, die durch mangelnde Transparenz verursacht werden, rasch reduziert. Viele Unternehmen nutzen die RFID-Technologie, um eine Versand-, Empfangs- und Auftragsgenauigkeit von nahezu 100%, eine Bestandsgenauigkeit von 99,5%, eine 30% schnellere Auftragsabwicklung und eine Senkung der Arbeitskosten um 30% zu erreichen.
Die Logistikbranche digitalisiert sich jeden Tag mehr und mehr. Unternehmen beginnen damit, den Transport zu automatisieren und neue Wege der Konnektivität zu nutzen, um Waren in allen Phasen der Lieferung zu verfolgen. Künstliche Intelligenz, Blockchain, 3D-Druck, Datenanalyse und Echtzeit-Supply-Chain-Visibility, RFID und IOT sind Technologien, die in Unternehmen auf der ganzen Welt eingesetzt werden. Die Vorteile, die sie mit sich bringen, haben das Potenzial, diese Unternehmen wettbewerbsfähiger und ihre Prozesse effizienter und robuster zu machen. 

 

Nach oben blättern